NPS regelt Zugang zum Glacier Bay Park

Sieben Reedereien erhalten Lizenz

Reedereien wie Princess Cruises haben eine neue Lizenz für den Glacier-Bay-Nationalpark erhalten - Foto: Princess Cruises

Der National Park Service (NPS) hat die für die Einfahrt in den Glacier-Bay-Nationalpark in Alaska nötigen Lizenzen neu vergeben. Royal Caribbean International, Cunard Line und Viking Ocean Cruises sind neu dabei. In der Hochsaison von Juni bis August dürfen insgesamt nicht mehr als 153 Kreuzfahrtschiffe direkt in den Glacier Bay Park fahren und maximal zwei pro Tag. In der Nebensaison sind 92 weitere Einfahrten erlaubt. Die neuen Zehn-Jahres-Lizenzen für Oktober 2019 bis September 2029 mit jeweils spezifischen Kontingenten hat der NPS vergeben an: Holland America Line, Princess Cruises, Norwegian Cruise Line, Cunard Line, Seabourn, Viking Ocean Cruises und Royal Caribbean International. Crystal Cruises und Ponant sind nicht mehr berücksichtigt. Neben den großen Kreuzfahrtschiffen mit Cruise-Lizenz dürfen auf Basis von bereits 2016 vergebenen Fünf-Jahres-Lizenzen derzeit vier Reedereien mit sehr kleinen Kreuzfahrtschiffen mit einer Tonnage von unter 100 BRZ in den Glacier Bay Park fahren: Alaska Dream Cruises, American Cruise Lines, UnCruise Adventures und Lindblad Expeditions.

Weitere Einzelheiten über den Zugang zum Glacier-Bay-Nationalpark und die Kosten lesen Sie in der kommenden Ausgabe von „Schiffsreisen intern.“.

Anzeige

Latest News