Neue NABU-Studie zur Abgasbelastung durch Kreuzfahrtschiffe in Europas Häfen

Am höchsten belastete Städte identifiziert

Nordeuropa, beispielsweise mit Kreuzfahrten ab Hamburg, ist nicht mehr das drittstärkste Revier (Foto: pg)

Reiseziele wie Barcelona, Palma de Mallorca und Venedig sind laut der jüngsten NABU-Studie die am stärksten von Kreuzfahrtemissionen belasteten Städte Europas. Mit Hamburg rangiert der erste deutsche Hafen im europäischen Vergleich an elfter Stelle, Warnemünde landete auf Platz 14 von insgesamt 50 ausgewerteten Hafenstädten. Auch die Dimensionen der Luftverschmutzung wurden in der Studie gezeigt: Demnach verursachten die 2017 Hamburg anlaufenden Kreuzfahrtschiffe mehr als anderthalb mal so viele Schwefeloxidemissionen wie die knapp 770.000 in der Hansestadt gemeldeten Pkw. Die Stickoxidemissionen der Ozeanriesen entsprachen rund zwölf Prozent der Pkw-bedingten Abgasbelastung.

Die meisten Luftschadstoffemissionen gehen laut Studie auf die Flotte des italienischen Branchenriesen Costa Crociere zurück, dicht gefolgt von MSC Cruises (Schweiz). Zu diesem Ergebnis kommt eine jetzt veröffentlichte Studie vom europäischen Dachverband und NABU-Partnerorganisation Transport & Environment. Für den Report wurden die Emissionen von Kreuzfahrtschiffen in europäischen Hafenstädten im Jahr 2017 ermittelt und ausgewertet.

Anzeige

Latest News